Biografien

Biographie Eva Buchmann

Die Belgische Sängerin Eva Buchmann wurde in Holland geboren und lebt seit 2011 in Köln. Sie studierte Jazz & Pop Gesang am Königlichen Konservatorium in Antwerpen, absolvierte ein Auslandsjahr am Jazz-Institut Berlin und schloss ihr Studium im Jahr 2008 mit Erhalt des Masterdiploms ab. 

Eva Buchmann wurde beim internationalen Gesangswettbewerb „Voicingers 2010“ in Polen und beim „Crest Jazz Vocal Concours 2011“ in Frankreich mit dem ersten Platz ausgezeichnet. 

Eva ist an zahlreichen CD Produktionen beteiligt u.a. bei Sony Music Belgium, Laika Records und GLM München. Langjährige Konzerterfahrung sammelte sie beim Close-Harmony Swing Ensemble “The Jacquelines” und beim Belgisch-Schweizerischen Vibrafon und Gesangsduo “Lottchen” zusammen mit Sonja Huber. Zurzeit ist sie zudem als Solistin beim “The World Famous Glenn Miller Orchestra by Wil Salden” zu hören und hatte u.a. Auftritte an der alten Oper Frankfurt, der Philharmonie in Essen, dem KKL in Luzern, dem Teatro Verdi in Florenz. Mit ihren Bands hatte sie Konzerte in Deutschland, Italien, Belgien, Luxemburg, Dänemark, der Ukraine und Frankreich. 

Neben einem musikpädagogischen Abschluss am Königlichen Konservatorium Brüssel absolvierte Eva Buchmann intensive gesangstechnische Weiterbildungen am Lichtenberger Institute in Deutschland und am Complete Vocal Institute (CVT) in Kopenhagen. 

Momentan arbeitet Eva Buchmann als freischaffende Sängerin und Gesangpädagogin, u.a. als Dozentin an der Folkwang Universität der Künste in Essen. 

Biographie Sonja Huber

Sonja Huber studierte von 2003 bis 2008 Vibraphon bei Urs Wiesner und David Friedman, an der Hochschule für Musik der Stadt Basel, Abteilung Jazz und am Jazzinstitut Berlin. Im September 2008 hat sie erfolgreich ihr Diplom als Musikerin MH Jazz abgelegt.

2008 gründete sie das „Sonja Huber Quartett“ mit welchem sie ihre eigenen Kompositionen spielte. Das Quartett wurde von der Stiftung Pro Argovia zum Pro Argovia Artist 2009/2010 ausgezeichnet. 2012 wurde das erste Album des Sonja Huber Quartetts „William’s Garden“ in der „Jazz Thing Next Generation“-Reihe auf Double Moon Records veröffentlicht.

Seit 2007 ist sie zudem mit dem Duo „Lottchen“, zusammen mit der belgischen Sängerin Eva Buchmann, zu hören. Im Dezember 2009 erschien ihr Debutalbum "Lazy Afternoon“. Sonja Huber gewann mit „Lottchen“ den ersten Preis am Concours Crest Jazz Vocal 2011 in Frankreich. 2013 ist das zweite Album „Traveling birds“ und 2016 das dritte Album „Quiet Storm“ beim Münchner Label GLM erschienen. Beide Alben erhielten in den Fachmedien grosse Aufmerksamkeit.

Zusammen mit fünf anderen Schweizer Musikerinnen gründete Huber 2017 das International Female Musicians Collective (IFMC), welches ausschliesslich aus weiblichen Profi-Jazzmusikerinnen besteht und seither zwei erfolgreiche Tourneen in Deutschland, Dänemark und der Schweiz gespielt hat.

Seit 2015 schreibt sie zudem als „Pine & Stone“ zusammen mit der Sängerin Marisa Burn, Musik zum Entspannen, irgendwo zwischen New Age, Pop und Jazz.

Mit ihren Bands ist Sonja Huber im In- und Ausland zu hören und erhielt mehrfach Unterstützung vom Aargauer Kuratorium, von Pro Helvetia und anderen Stiftungen.

Sonja Huber ist als Pädagogin an verschiedenen Musikschulen in der Schweiz tätig und ist Mutter eines 5-jährigen Mädchens und eines 3-jährigen Jungen.

Nächste Auftritte

Forum Kultur Heppenheim (DE)

Jazzclub Armer Konrad, Weinstadt (DE)

Winterfestival BeJazz, Bern (CH)

Alle Daten anzeigen