Presse

„....Vor allem aber gelingt es dem Duo,ihr eigentlich spartanisches Konzept auf ihrem dritten Album erfolgreich fortzusetzen - der Klangreichtum an vielen Stellen von Quiet Storm lässt einen vergessen, dass man es mit meist nur zwei Musikerinnen zu tun hat.“ Rolf Thomas, Jazzthetik, 01/02 2016

„Ein unglaublich feinfühliger, stimmungsvoller und raffiniert gewobener Klang-Parcours.“ Bernd Lorcher, InMusic, März/April 2016

„Nun schaffen es Eva und Sonja, ihr flauschiges, schwereloses Soundgebilde mit Ecken und Kanten auszustatten und zu erden. Dabei entsteht keine klischeehafte weibliche Träumerei, sondern ein subtiles Hörabenteuer, bei dem die beiden„Lottchen“ volles Risiko gehen und einen raffinierten Klangteppich weben. Sie umkreisen sich, untersteichen ihre Individualität, gerade weil sie einander kennen. Eine charismatisch fragile Stimme, ein markantes lyrisches Vibrafon, zwei verschiedene Blickwinkel, eine gemeinsame Inspirationsquelle: So funktioniert„Alone Together“ im 21. Jarhhundert.“

Reinhard Köchl, Jazzthing Jan/Feb/März 2016

„Bei aller strukturellen Klarheit nämlich ist Lottchen mit Quiet Storm ein Album gelungen, dessen Tiefgründigkeit sich vordergründig als Leichtigkeit tarnt. Stiller Sturm? Eher stilles Wasser.“ Fairaudio, März 2016

„Musik, die die Stimmung einer Morgendämmerung einfängt, neue Gedanken zulässt und den Blick auf das Unentbehrliche lenkt.“ Anja Klein, 18.01.2016, Melodiva

„Eine sehr interessante Kombination, die dich direkt in die Seele trifft.“

Saarländische Zeitung, 22.02.2016

"Vibrafon und Gesang, die ohnehin rare Kombination entfaltet hier einen unwiderstehlichen Charme, gerade weil sich keine von beiden virtuos in den Vordergrund drängt. Beide lassen sich Luft, hören genau aufeinander und ergänzen sich punktgenau. (...) Ohnehin ist es vor allem das rhythmische Gespür der beiden, das die zumeist sanften und einfachen Melodien vor zu viel Pathos oder Sentimentalität bewahren."
Süddeutsche Zeitung, Oliver Hochkeppel, 18.09.2013

"Bei aller Verschiedenheit bilden die beiden ein aussergewöhnlich seelenverwandtes Duo, dessen Zweisamkeit sich nach und nach in ihrer ganzen Originalität erschliesst. (...) In weichen Farben, runden Klängen, zarten Grooves, sanften Träumereien und sensiblen Emotionen lädt die Musik, (...), zum Zuhören wie zum Entspannen gleichermassen ein, entschleunigt jegliche Hektik und greift nach Sternen ausserhalb der Zeit."
Jazzzeitung, Tobias Böcker, September 2013

"Eine wunderbare CD - die perfekte Balance zwischen Herz und Hirn."

Concerto Magazin, August/September 2013

"Vibrafon und Gesang - eine rare Liaison der Klänge, aber umso schöner."
Jazzthing, Uli Lemke, September 2013

"Was die junge Vokalistin in Antwerpen, Berlin (...) an Jazzgesang studiert hat, bricht sich Bahn in einem unaufgeregten "Understatement"- Gesang, bestechend klar im Ausdruck." BR Klassik, Beate Sampson, 20.09.2013

"Nie klingt die Musik der beiden Damen (...), simpel oder gar minimalistisch, sondern stets füllig, trotz der instrumentalbedingt eher stillen und leisen Ausgestaltung der Songs." Münchner Feuilleton August/September 2013

"Sonja Huber, die auch manchmal zur Marimba wechselt, beeindruckt durch wohldosierte Virtuosität." Concerto Magazin August/September 2013

"Ein sehr abwechslungsreiches und stimmiges Repertoire (...) Wunderschöne Interpretationen die wahre Sensibilität und Finesse zeigen. Welch Talent!
Trotz der schlechten Witterung hat das Duo Lottchen wahrhaftig das Publikum des Festivals erobert.“ Jazz-Rhône-Alpes, Philippe Chassang, 06.08.2011

„Das Vibraphon und der Gesang von Sonja Huber und Eva Buchmann ergeben eine einzigartige Symbiose von perfekt abgestimmten Klängen und verzaubern das Publikum (...) St. Galler Tagblatt, Jürg Wickart, 20.03.2008



Nächste Auftritte

Privatanlass

Schloss Schöftland (CH)